Tempo, Tempo

Tempo

Das Team von da bux hat immer an seine ersten vier Bücher der Edition 1 geglaubt. Dass einzelne Titel gerade so einschlagen, freut und begeistert den Verlag ungemein.

Crash 3. Auflage in horrendem Tempo

Petra Ivanov hat mit ihrem CRASH ein rasantes Buch geschrieben, das sich nun auch in horrendem Tempo verbreitet.

Zugegeben, da bux ist ein geradezu winziger Verlag in einem vergleichsweise kleinen Schweizer Markt. Auf der anderen Seite lässt der Verlag logischerweise nicht mit Absicht möglichst kleine Auflagen drucken, um dann eine Erfolgsmeldung an die andere zu reihen.

Der Erfolg von CRASH lässt sich ganz einfach begründen: Es ist eine Story, die sich nicht nur um Speed (gemeint ist das Tempo von Autos!) dreht, sondern rasant, stellenweise atemlos, durch das bewegte Leben des 16-Jährigen Blerim führt, der sich von einem «Freund» in einer Extremsituation übertölpeln lässt.

Diese Mischung aus Action und Tiefgründigkeit macht Petra Ivanov aus – die Meisterin der sorgfältig recherchierten, temporeichen und tiefgründigen Literatur.

Fitness-Junkie zweite Auflage

Fitness-Junkie

Nur knappe zwei Monate nach der Lancierung liegt Fitness-Junkie bereits in der 2. Auflage vor.

Fitness-Junkie

Stephan Sigg hat mit diesem Buch einen Nerv getroffen: Der Bodykult von Jugendlichen ist ein topaktuelles Thema, das auch in den Medien ein grosses Echo findet.

Der fachlichen Hintergrund des Buches ist durch die spannende Zusammenarbeit mit dem Fitness-Coach Dennis Fröhlich garantiert.

Jugendliche finden in Fitness-Junkie aber nicht nur eine packende Geschichte rund um Kraft-Studios sondern auch eine bewegende Story über Freundschaft und Zusammenhalt.

Wie alle da bux Bücher ist Fitness-Junkie praktisch frei von Moralin. Was nicht heisst, dass nicht andere Substanzen mit IN am Schluss darin vorkommen.

Stephan Sigg lässt seine Protas die Geschichte mit viel Tempo selber erzählen.

Eine ausführliche Rezension zu Fitness-Junkie gibt es z.B. auf lesefierber.ch

Gratulation

Der da bux Verlag gratuliert Stephan Sigg zu seinem erfolgreichen Buch und hofft, dass es noch viele weitere junge Leserinnen und Leser begeistern wird.

Fitness-Junkie

lesefieber.ch

Manuela Hofstätter von lesefieber.ch ist hellauf begeistert von den da bux Büchern.

lesefieber.ch

Das ist nicht irgendein Bücherblog sondern DER Bücherblog der Schweiz. Für da bux ist es der Oberknüller, dass Manuela Hofstätter gleich alle vier Titel der Edition 1 praktisch verschlungen und begeistert kommentiert hat. Sie fordert uns auf, Vollgas zu geben. Natürlich machen wir das. Ihre Rezensionen motivieren uns enorm.

Hier die Links zu allen vier Rezensionen nach Veröffentlichungsdatum:

FITNESS-JUNKIE

DER FLUCH DER WANZE

DU FREAK

CRASH

Crash geht in die zweite Auflage

Petra Ivnov

Wir haben damit gerechnet, dass CRASH von Petra Ivanov ein Hit sein wird. Nun sind wir aber doch überrascht, wie schnell das eingetroffen ist.

CRASH geht in die zweite Auflage

dabux_crash_DEF.indd

Blerims CRASH fesselt. Gefangen zwischen seinen Freunden, seiner Familie und der Justiz sieht es nicht so aus, als ob Blerim so schnell wieder aus dem Schlamassel herauskommt. CRASH, eine temporeiche Story, packend erzählt von Petra Ivanov.

Petra Ivnov

Herzliche Gratulation, Petra Ivanov, zur zweiten Auflage!

 

 

da bux im Fernsehen

da bux im Fernsehen

Es begann mit einer Mail. Sie kam von Stephan Sigg und ging ungefähr so: Anschnallen, wir dürfen ins …

Fernsehen

Zuerst ein paar Worte zum etwas seltsam anmutenden Begriff Anschnallen. Er bezieht sich nicht auf unsere Fahrweise – weder in Bezug auf unsere Autos noch im Bezug auf ein gemeingefährliches Lenken unseres Verlags. Anschnallen wurde irgendwann in diesem Frühjahr, als uns die guten Rückmeldungen zu überrollen begannen, zum verlagsinternen Mailbetreff für sensationelle Nachrichten. Es gab einige dieser Anschnallen-Mails. Zum Beispiel Zusagen von Unterstützern wie der Gemeinde Buchs, Südkultur oder der Ortsgemeinde Walenstadt. Oder als verschiedene Medien über uns berichteten. Und dann eben die Anschnallen-Mail zur Einladung ins Fernsehen. Zehn Minuten Live-Talk auf tvo, das Ostschweizer Fernsehen.
Erste Freude des Tages:  Wir wurden in den Zeitungen angekündigt.

Die perfekte Welle

Stephan und Alice (Tom konnte leider nicht dabei sein) treffen sich in St.Gallen am Ende von Gleis drei und nehmen dann den Bus zum Fernsehstudio hinaus. Während sie durch die Strassen tuckern reden sie – natürlich – über den Verlag und wie wahnsinnig sich das gerade alles anfühlt. Die perfekte Welle halt. Nein, nervös sind sie nicht, eher so ein bisschen wie Kinder im Spielzeugladen. Freudig aufgeregt.

Styling

Im Studio werden sie extrem nett empfangen und betreut. Nach einem Kaffee geht’s in die Maske. Alice ist total geplättet, weil es dort aussieht wie sie es aus Filmen kennt. Samt Lämpchen am Spiegel. Stephan ist total locker – Alice etwas … ach guckt selber. Das Bild spricht für sich.

da bux im Fernsehen

da bux im Fernsehen

Kurze Zeit später ist auch Alice hell begeistert. Catherine Hübner hat einen Superjob gemacht! Man sieht nicht jeden Tag auf einen Schlag zwanzig Jahre jünger aus. Na ja, zehn … aber zehn ist auch nicht schlecht.

da bux im Fernsehen

Vorbereitung

Zwischendurch werden die Mikrophone angeheftet und dann sollen Alice und Stephan ins Studio zum Probesitzen – wer sitzt wo, damit die drei Kameras alle erfassen können? Die Ansprechpartnerin und Betreuerin Christine Hengartner ist stets dabei. Gut gelaunt und bestens informiert lotst sie durch die Vorbereitungen und erklärt den Programmablauf.

ba bux im Fernsehen

Natascha Verardo, die das Gespräch mit Alice und Stephan führen wird, begrüsst die beiden. Sie plaudern über dies und das und den Verlag – aber nicht darüber, welche Fragen Natascha stellt. Das passt perfekt, denn die besten Gespräche sind die spontanen – vorgekaute Fragen durchnudeln wirkt für die Zuhörenden langweilig.

Auf Sendung

Das Gespräch vergeht wie im Flug. Natascha ist top vorbereitet, perfekt gebrieft von Christine. So macht Fernsehen Freude! Alice und Stephan sind ganz im Moment gefangen und brauchen noch etwas Distanz, bis sie sich die Sendung zu Hause ansehen. Wer auch gucken will: Hier der Link zum Beitrag im tvo.

Nach der Sendung geht’s noch einmal ins Studio für ein Erinnerungsfoto mit Natascha.

da bux im Fernsehen

Nach der Sendung ist vor der Sendung 😉

Nach dem Auftritt macht Stephan seinem Namen als Medienverantwortlicher für den Verlag alle Ehre und schickt schon vor dem gemeinsamen Essen erste Fotos und Texte durch die Social Media Plattformen. Ja: So sieht ein total glücklicher Verleger aus!

da bux im Fernsehen

Vernissage da bux Verlag

Vernissage da bux Anstossen

Eine Vorlaufzeit von fast zwei Jahren, dann ist es soweit: der Verlag da bux startet mit seinem ersten Programm.

Vernissage im fabriggli

Fantastische Location, viele aufgestellte Besucherinnen und Besucher, eine tolle Show – der Start ist absolut gelungen.

Vernissage da bux Dennis Mungo

Dennis Mungo, der Gitarrengott aus dem Werdenberg hat extra zu jedem Buch ein eigenes Stück arrangiert. An seiner Loop-Station ist er nicht zu bremsen. Genialer Soundteppich zu unseren Texten.

vernissage da bux tom zai

Tom Zai erklärt die Sache mit dem Verlagsnamen da bux. Das Publikum hat viel zu lachen, als er die verworfenen Ideen aus der Brainstorming Phase preisgibt.

Vernissage da bux Stephan Sigg

Stephan Sigg stellt die Autorinnen und Autoren mit witzigen Bildern vor. Bei da bux sind die Schreibenden keine Nummern (siehe unten!) sondern schillernde Persönlichkeiten.

Vernissage da bux Alice Gabathuler

Alice Gabathuler ist nicht unser neues Chormitglied. Sie ist auch nicht die Sängerin unserer Verlags-Garagen-Band. Sie spiele, wenn schon, die E-Gitarre, meint sie. Hier, an der Vernissage, stellt sie ganz einfach unser Gästebuch vor und bringt prägnant die Philosphie unseres Verlags rüber.

Vernissage da bux Mirjam H. Hüberli

Mirjam H. Hüberli liest aus ihrem Buch DU FREAK, in welchem ein Mädchen, na ja, eine Jugendliche, ihren eigenen, freakigen Weg zu finden versucht, um mit dem Blöde-Kuh-Club klarzukommen. Als Erste zu lesen ist nicht leicht. Mirjam H. Hüberli hat das mit der Ruhe eines Profis hinbekommen.

vernissage06

DER FLUCH DER WANZE ist Tom Zais Buch, mit dem er das Publikum zum Lachen bringt. Ob es ahnt, dass es später im Buch nicht mehr viel zu lachen geben wird?

Vernissage da bux Stephan Sigg

Stephan Sigg bringt alle mit seiner packenden Story über Situps, Liegestütze und Klimmzüge ins Schwitzen. Als Jonas, der Protagonist in FITNESS-JUNKIE, von einem Pulver spricht, ahnen die Gäste der Vernissage, dass es hier nicht um gesundheitsfördernden Breitensport sonder um krankhaftes Körper-Tuning geht.

Vernissage da bux Petra Ivanov

Petra Ivanov ist eine ganz grosse Nummer – natürlich ist sie keine NUMMER! Man sagt das halt so – in der Schweizer Buchszene. Ihre Krimis finden sich regelmässig in den Bestsellerlisten. Ihre Qualitäten als Jugendbuchautorin sind vielleicht weniger bekannt. An ihrer Lesung an unserer Vernissage hat Petra Ivanov auf eindrückliche Weise gezeigt, wie altersgemässe, rasante Jugendtexte gemacht werden.

Vernissage da bux Bea Papandopoulus

Bea Papandopoulus von Südkultur freut sich, an der Vernissage dabei zu sein. Südkultur unterstützt DEN FLUCH DER WANZE mit einem grosszügigen Förderbeitrag. Ihre Begeisterung für das Engagement von da bux ist spürbar. Auf sympathische Art motiviert sie den jungen Verlag, das Abenteuer Büchermachen weiter zu verfolgen.

Vernissage da bux Hansruedi Bucher

Hansruedi Bucher und Susanne Büchel vertreten die Stadt Buchs, die es mit einem Beitrag an die Vernissage möglich gemacht hat, dass der Verlag so würdig und gleichsam rockig aus der Taufe gehoben wurde. Die anschauliche Demonstration von Hansruedi Bucher, wie er Jugendliche nicht in Smartphones sondern in Bücher vertieft sehen möchte, bleibt unvergessen.

Vernissage da bux Anstossen

Am Schluss heben alle von da bux die Gläser und freuen sich nur noch über die geglückte Vernissage.

Nicht unerwähnt bleiben sollen Tabea Hüberli, die geniale Grafikerin, die da bux ein Gesicht gegeben hat und Heike Brillmann-Ede, ohne deren Korrekturarbeiten eine Veröffentlichung der Bücher undenkbar wäre.

Alice, Stephan und Tom danken allen, die gekommen sind und auch jenen, die es nicht geschafft haben – den vielen Menschen, die uns mittragen.

Ta-Da! Die Bücher von da bux sind da!

ta-da

Der Postmann klingelte mit Sicherheit zweimal. “Ta-da, die Bücher sind da”, wollte er sagen. Doch es wurde ihm nicht aufgetan. Schliesslich war niemand zu Hause.

Doch im Briefkasten sind 9 – in Worten: Neun – Abholungseinladungen. Ergo war der Postmann oder auch die Postfrau da.

Also sitzt Tom kurz vor Schalterschluss ins Auto, fährt zur Post, parkt rückwärts zwischen die vielen gelben Fahrzeuge und schreitet zügig in die Schalterhalle.

ta-da

Dort wird gescannt, mehrfach, dann die Rechnung präsentiert. Ja, wir lassen in Deutschland drucken. Also liegen Zollgebühren an.

Ta-da, ich zücke meine EC-Karte und blitze damit ab. Die Post ist (noch) nicht kompatibel. Na ja, der Bankomat ist nicht weit weg. Der nette Schaltermensch (das sind ja schon lange keine Beamten mehr, gell!) hilft mir sogar beim Einladen.

Dann ab, nach Hause. Die Familie schleppt mit. Der Musik-Keller wird kurzerhand zum da bux Lager erweitert. Messer gezückt und,  ta-da, Kisten geöffnet und nachgezählt. Alles komplett. Unser Startkapital!

Ta-Da

ta-da

Die Freude ist riesig. Wir wissen, dass schon manches erfolgreiche Unternehmen in einem Keller oder einer Garage ihren Anfang nahm. Drückt uns alle die Daumen, dass da bux auch dazugehört!

Schreiben am Puls der Jugendlichen

Jugendliche testen die Bücher von da bux

Wir von da bux wollen Jugendliche erreichen. Um herauszufinden, ob das nur ein frommer Wunsch ist oder wirklich funktioniert, haben wir Feebacks von einer Testklasse eingeholt – zu „Crash“ und zu „Der Fluch der Wanze“. Die Schülerinnen und Schüler aus Winterthur haben alle einen persönlichen Brief zu den beiden Büchern geschrieben.

Jugendliche testen die Bücher von da bux

Jugendliche geben Feedbacks

„Crash“ haben die Jugendlichen mit grosser Begeisterung gelesen. Kein Wunder! Petra Ivanov weiss, was sie macht. Und was sie macht, ist einfach genial.

Mein Buch hingegen ist bei den Testleserinnen und -lesern zwar angekommen, es gab aber auch Kritik. Wenn wir Kritik scheuen würden, hätten wir keine Test gemacht. Also bin ich nochmal über die Bücher gegangen – eigentlich nur über meines 😉

Es geht immer noch besser

„Der Fluch der Wanze“ ist ursprünglich ein Musical, das ich für 11- und 12-Jährige geschrieben habe. Für unsere Zielgruppe, Jugendliche der Oberstufe, habe ich es adaptiert und logischerweise zu einem “Buch” gemacht. Offenbar bin ich dabei nicht konsequent genug vorgegangen. In der Geschichte ist zu oft die Rede von „Kindern“ gewesen, die Bildsprache nicht immer auf der Erlebniswelt von Teenagern gewählt.

Das habe ich nun geändert. Um mit den Ballerboys zu sprechen – die wie viele andere Figuren in überzeichneter Form schultypische Rollenbilder verkörpern –, habe ich die Geschichte auf dem nächsten Level durchgespielt.

Es hat nun mehr Horror im Buch und einzelne Figuren haben sich verändert oder eine andere Funktion bekommen. So sind die „Streichespieler“ nun „Möchtegern-Ghetto-Rapper“, die mit einem Voodoo-Rap einen Fluch über die „Albert-Einstein-Schule“ sprechen.

So macht Schreiben und Verlegen Freude

Die erneute Auseinandersetzung mit Stereotypen hat mir enormen Spass gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Grossen Dank an die Jugendlichen der Testklasse. Ich bin überzeugt, nun „fegt“ der Text für euch. Das findet zumindest auch unsere Lektorin, Alice und unsere Korrektorin, Heike.

Am 24. September 2016 geht „Der Fluch der Wanze“ zusammen mit „Crash“, „Fitness-Junkie“ und „Du Freak“ in den Praxistest. Das Team von da bux freut sich extrem darauf.

Der Andruck zum Vorschauheft

edition 1

Heute ist der Andruck eingetroffen. Die Druckerei möchte sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, bevor sie die Maschinen anwirft.

Andruck

Der Andruck vor dem “Gut Zum Druck”

In unserem Fall werden die Maschinen nicht allzu lange zu tun haben. Es sind 100 Exemplare des Vorschauhefts bestellt.

Wir werden sie an Schullesungen abgeben und an hoffentlich interessierte Medien versenden.

Der professionelle Auftritt ist uns wichtig. Wir werden vermutlich nicht zu jeder Edition ein Vorschauheft drucken lassen. Für unser erstes Programm, Edition 1, allerdings, muss das einfach sein.

Tatsächlich fanden sich vor dem “Gut Zum Druck” noch zwei hässliche Schusterjungen (siehe auch LaTeX).

Nun freuen wir uns auf die fertigen Hefte, die Ende nächster Woche geliefert werden.

Ein digitaler Blick hinein ist jetzt schon möglich.

fabriggli – Buchpremiere

fabriggli

Wir möchten jetzt schon auf den offiziellen Startschuss in den ersten Bücherherbst von da bux aufmerksam machen.

Premiere im fabriggli, Buchs SG, am 24. September 2016

fabriggli

An diesem für uns so wichtigen Anlass präsentieren wir von 14 bis 16 Uhr die druckfrischen Bücher unserer Edition 1. Mit von der Partie sind alle Autorinnen und Autoren, die aus ihrem Wirken und Werken erzählen und lesen.

Natürlich werden wir vom Team da bux über unsere neue Leidenschaft, das Bücher verlegen, berichten und die eine oder andere Anekdote zum Besten geben. Zum Beispiel, wie der Verlag endlich zu seinem Namen kam oder wie wir aus dem Fotoshooting gleich eine Arbeitssitzung gemacht haben, die Ana Kontoulis, die Fotografin, dann zwangsläufig unterbrechen musste.

Special Guest

Eben zugesagt hat Dennis Mungo, der Gitarrenvirtuose aus dem Werdenberg. Wir freuen uns auf seine Loops, die rockigen Riffs und die genialen Soli. Hier ein kleine Kostprobe:

Herzlich Willkommen

Wir schreiben für ein junges Publikum, sind aber überzeugt, viele Erwachsene mit unseren Büchern anzusprechen. Schliesslich sind wir alle irgendwie jung geblieben, oder nicht?

So freuen wir uns jetzt schon auf einen Grossaufmarsch im fabriggli, einen fetzigen Buchnachmittag. Bitte merkt euch das Datum vor! Weitere Details folgen.

Hier der Link zum fabriggli.

Und hier der Lageplan:

[huge_it_maps id=”1″]

Das Vorschauheft Edition 1

Liebe Leserinnen und Leser

Mit Stolz präsentiert da bux das Vorschauheft

dabux_edition1

Edition 1

Cover diskutieren, an Textstellen feilen, die Zeilen setzen, Grundsätzliches überdenken – das hat die Köpfe hinter da bux ganz schon zum Qualmen gebracht.
Wir sind der Meinung, es hat sich gelohnt.

Eigentlich ein Buch

Das Vorschauheft kommt wie ein Buch daher. Na ja, Bücher können eigentlich nicht gehen, aber das sagt man halt so. In den nächsten Tagen geht es in den Druck. Auf unserer Website ist es jetzt schon digital verfügbar. Weil es ein Buch ist, springen die Texte beim Seitenwechsel von links nach rechts und umgekehrt. Na ja, Texte können eigentlich auch nicht springen. Aber eben …

Genug gequatscht

Nun will ich die Leserinnen und Leser aber nicht weiter aufhalten. Hier geht es direkt zum Vorschauheft.

Viel Lesespass!