„Monster im Dunkeln“ am Bielersee – Karin Bachmann begeistert mit ihrem Krimi

Wo feiert man die Vernissage für einen Krimi? An einem Ort, der Krimigeschichte geschrieben hat natürlich! In unserem Fall im Dorf Twann am Bielersee, wo schon Dürrenmatt seinen Täter morden liess (mit einer wunderbar skurrilen Leichenfundszene). Bibliothekarin Marianne Steiner war begeistert von unserer Anfrage, und so feierten wir gleich doppelt:

Am Morgen las Karin Bachmann den Oberstufenschülern von Twann aus ihrem neuen Buch vor – und beantwortete Fragen rund um die Geschichte. Ein Reporter von TeleBielingue filmte während der Lesung, holte anschliessend Feedbacks von den Jugendlichen ein und rückte auch Karin Bachmann und Alice Gabathuler ins Scheinwerferlicht (Link zur TV-Sendung).

Für die Vernissage am Abend zogen wir von der Schulbibliothek in die neue Dorfbibliothek um. Mehr und mehr Gäste trafen ein, weitere Stühle wurden aufgestellt – und am Ende war der Raum zum Bersten voll. Mit Daniel Schlosser konnten wir auch den Mann in unserer Runde begrüssen, der Karin Bachmann bei ihren Recherchen unterstützt hat. Er gab spannende Einblicke in seinen Alltag als sehr stark Sehbehinderter und ergänzte damit aus erster Hand Karin Bachmanns Informationen zu ihrer Recherche über das Blindsein. Das Publikum zeigte sein Interesse, indem es viele Fragen stellte – und sich danach am Büchertisch ordentlich eindeckte.

Niemand hatte es nach dem spannenden, unterhaltsamen Anlass eilig, nach Hause zu kommen, ein gutes Zeichen, finden wir!

Informationen zu “Monster im Dunkeln” und Leseprobe